You are currently viewing Caroline Lange

Caroline Lange

Head of Sales bei der VILA VITA Marburg


Women in events D.A.CH.: Was genau machst Du heute beruflich im Veranstaltungsbereich? 

Caroline: Bei der VILA VITA Marburg bin ich Schnittstelle zwischen Agentur/Corporate/Planern und unseren vielfältigen Outlets. Ausarbeitung und Umsetzung unserer Vertriebsstrategie, um unseren Standort ein Gesicht nach außen zu geben. Hierzu gehören unter anderem Kundenbetreuung, Netzwerkarbeit und Neukundenakquise.

Wie bist Du dahin gekommen, was Du heute machst? Hast Du eine gezielte Ausbildung absolviert  (wenn ja, welche) oder bist Du Quereinsteigerin? 

Ich habe 2008 meine Ausbildung zur Hotelfachfrau absolviert. Der erste Job im Sales führte mich 2010 ins Steigenberger Hotel Treudelberg. Von da an habe ich mich stetig weiterentwickelt.

Warum hast Du Dich seinerzeit für diesen Beruf und diesen Weg entschieden?

In der 8. Klasse habe ich bereits ein Schülerpraktikum im Hotel absolviert und diese Welt hat mich damals schon in ihren Bann gezogen. Dies hält bis heute an, denn ich kann mir keinen abwechslungsreicheren Job vorstellen.

Was begeistert Dich an Deinem Beruf?

Jeder Tag ist anders. Man erlebt „once in a lifetime“ Momente und schafft selbst tolle Erlebnisse für Kunden und Gäste. Die Branche ist vielfältig und so ist auch mein Netzwerk.

Welche fachlichen und persönlichen Voraussetzungen sind für Deinen Beruf besonders wichtig und wie hast diese Du Dir angeeignet?

Entweder hat man das gewisse Etwas, oder man hat es nicht. Man kann die Handson Mentalität nicht erlernen. Die Leidenschaft hat man für diesen Beruf oder eben nicht.

Welche Eigenschaften sind für „Neue“ in unserer Branche von Vorteil? 

Man muss einfach „Bock“ auf unsere verrückte Branche haben.

Wie hat sich für Dich der Veranstaltungsbereich oder auch Dein direkter Bereich in den letzten 5- 10 Jahren verändert?

Wir sind vernetzter und flexibler geworden. Aktuell stellen wir viel in Frage und bewerten Prozesse neu. Stichwort Nachhaltigkeit, Personalmangel und natürlich ganz aktuell die Energiekrise.

Wie schätzt du die aktuelle Lage in unserer Branche ein, auf was müssen sich Kolleginnen und  Kollgen einstellen, die jetzt in unserer Branche starten? 

Da ich noch nicht in die Glaskugel schauen kann, ist es unmöglich das zu beantworten.

Man hört immer wieder, dass Berufsstarter mehr Wert z.B. auf Aspekte der Work-Life-Balance  legen. Liegen die Ansprüche und Vorstellungen zwischen ArbeitnehmerInnen und ArbeitgeberInnen  zu weit auseinander? 

Aus eigener Erfahrung muss ich leider sagen: Ja! Es wäre schön, wenn „das Arbeiten“ keinen schlechten Ruf bekommen. So schlimm ist es nämlich nicht 😊 Dennoch muss sich die Branche endlich wandeln und attraktive Ausbildungsberufe und Weiterbildungsprogramme anbieten.

Wie sollte sich unsere Branche entwickeln, damit sie für Nachwuchskräfte attraktiv bleibt? 

Faire Bezahlung, ein gutes (und nicht langweiliges) Ausbildungskonzept, Weiterbildungsprogramme, Mentorenprogramme.

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen, liebe Caroline!
Team Women in events D.A.CH.

zur Interview-Übersicht

Wenn Sie Fragen an unsere Interviewpartnerin oder an uns haben, melden Sie sich gerne – am besten via E-mail an board@women-in-events.de

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar